Summ, summ, summ, Bienchen summ herum. So heißt es in einem bekannten Kinderlied. Doch ganz so einfach ist es nicht, denn nicht alles was summt ist eine Biene und gibt Honig. Der folgende Artikel gibt einen Einblick in die Vielfalt der Insektenwelt und insbesondere in die Welt der zu den Hautflügler Insekten zählenden Bienen. Hautflügler (Hymenoptera) sind nach ihren meist durchscheinenden Flügeln benannt und umfassen insgesamt über 115.000 verschiedene Arten von Wespen, Ameisen und Bienen sowie die zur Familie der Bienen gehörenden Hummeln. Nach der klassischen Einteilung unterscheidet man bei den Hautflüglern zwischen den Pflanzenwespen (Symphyta) und Taillenwespen (Apocrita). Während die Larven der Pflanzenwespen, ähnlich den Raupen der Schmetterlinge, zumeist pflanzenfressende sogenannte Afterraupen sind, sind die Larven der Taillenwespen beinlos und wurmartig und versorgen ihre Nachkommen durch Brutpflege. Beide Gruppen haben meist durchscheinende Flügel, jedoch nur die Taillenwespen weisen eine tiefe Einschnürung zwischen dem ersten und zweiten Segment des Hinterleibs auf, die sogenannte „Wespentaille“. Diese macht den Hinterleib äußerst beweglich, was auch bei den schmerzhaften Stichen zu bemerken ist. Zu den Apocrita gehören einige staatenbildende Familien wie die Ameisen (Formicidae), die Echten Wespen (Vespnae), darunter die Hornissen(Vespa), sowie die meisten Bienen und Grabwespen (Apoidea).

Die Bienen

Bei den Bienen handelt es sich um eine recht große Gruppe mit sehr unterschiedlichen Arten, die auf weltweit auf rund 20.000 geschätzt werden. Davon sind in Europa etwa 700 Arten heimisch, davon wiederum etwa 500 in Deutschland.

Zu den Bienenarten (apiformes) gehören:

  • Stenotritidae – artenarme Familie mit etwa 20 Arten, die sich auf Australien beschränken.
  • Colletidae – Kropfsammler, die in Mitteleuropa durch die Seidenbienen und Maskenbienen vertreten sind.
  • Andrenidae – dazu gehören die Sandbienen und Zottelbienen.
  • Halictidae – zu diesen zählen unter anderem die Furchenbienen und die Spiralhornbienen.
  • Melittidae – ist eine kleine Familie mit wenigen einheimischen Arten, nämlich den Schenkelbienen und Sägehornbienen .
  • Megachilidae – sind Bauchsammler, darunter sind die Mauerbienen, Blattschneiderbienen und Wollbienen.
  • Apidae – ist eine große Familie sehr unterschiedlicher Formen

Die Familie der Apidae läßt sich folgendermaßen klassifizieren:

  1. Apini – Honigbienen (Apis), Von den 9 Arten der Honigbiene ist nur die Westliche Honigbiene in Europa heimisch.
  2. Bombini – Hummeln (Bombus)
  3. Pelzbienen (Amegilla, Anthophora)
  4. Trauerbienen (Melecta)
  5. Fleckenbienen (Thyreus)
  6. Langhornbienen (Eucera, Tetralonia, Tetraloniella)
  7. Keulhornbienen (Ceratina)
  8. Holzbienen (Xylocopa)
  9. Wespenbienen (Nomada)
  10. Filzbienen (Epeolus)
  11. Kraftbienen (Biastes)
  12. Sandgängerbienen (Ammobates)
  13. Kurzhornbienen (Pasites)
  14. Steppenglanzbienen (Ammobatoides)
  15. Schmuckbienen (Epeoloides)
  16. Glanzbienen (Dufourea)
  17. Zweizahnbienen (Dioxys)
  18. Hosenbienen (Dasypoda)
  19. Melitta
  20. Meliponini – Die 23 Gattungen der stachellose Bienen kommen in allen Tropenregionen und besonders artenreich in Süd- und Mittelamerika vor.
  21. Euglossini – Diese 5 Gattungen der Prachtbienen mit ihren über 200 Arten kommen überwiegend in Süd- und Mittelamerika vor.

Die Honigbiene

Honigbienen (Apis) sind staatenbildende Fluginsekten aus der Überfamilie der Bienen (Apidea), zugehörig zu den Taillenwespen. Die Gattung der Honigbienen umfasst neun Arten, acht davon kommen in Asien vor. Wenn umgangssprachlich von Bienen oder Honigbienen gesprochen wird, sind fast ausschließlich europäische Rassen der inzwischen weltweit in der Imkerei gehaltenen Westlichen Honigbiene gemeint. In vielen asiatischen Ländern wird aber auch noch die dort ursprünglich vorkommende Östliche Honigbiene in einfachen Klotzbeuten oder Höhlungen von Mauern gehalten. Außerdem werden wild lebende Arten, vor allem die Riesenhonigbiene und die Zwerghonigbiene, in geringem Umfang zur Honiggewinnung genutzt.

Zu den neun Arten der Honigbienen zählen:

  1. Kliffhonigbiene (Apis laboriosa), Vorkommen: Himalaya
  2. Riesenhonigbiene (Apis dorsata), Vorkommen: Indien, Südostasien, Borneo, Sri Lanka
  3. Westliche Honigbiene oder Europäische Honigbiene (Apis mellifera), Vorkommen: ursprünglich Europa, Afrika, Naher Osten, ist inzwischen durch den Menschen durch Züchtung weltweit verbreitet.
  4. Asiatische Rote Honigbiene oder Rote Honigbiene (Apis koschevnikovi), Vorkommen: Borneo
  5. Apis nigrocincta, Vorkommen: Sulawesi, Mindanao
  6. Asiatische Bergbiene (Apis nuluensis Tingek), Vorkommen: Malaysia, Borneo
  7. Östliche Honigbiene oder Asiatische Honigbiene (Apis cerana), früher Indische Honigbiene genannt, Vorkommen: Indien, Sri Lanka, Südostasien, Borneo, Japan
  8. Zwerghonigbiene (Apis florea), Vorkommen: Südostasien, persischer Golf, Sri Lanka
  9. Zwergbuschbiene oder Buschhonigbiene (Apis andreniformis), Vorkommen: Südostasien, Borneo

Die Vielfalt der Bienenwelt, der Insekten- und Tierwelt ist faszinierend und schon jede einzelne Art ist eine Betrachtung wert.

Quellen:

Weiß, Karl: Bienen und Bienenvölker. C. H. Beck, München 1997, ISBN 3-406-41867-8

Ruttner, Friedrich: Naturgeschichte der Honigbienen, Kosmos-Verlag 2003, ISBN-10 3440091252